Die Kombination Zug + Schiff.

Viele Vereine, Museumsbahnen und Eisenbahnclubs zeigen dem Publikum quer durch Europa alte funktionnierende Dampflokomotiven, um daran zu erinnern, wie früher gereist wurde.

Es gibt aber selten Touristenbahen, die Ausflüge als Kombination von Zug mit Schiff anbieten, diese zwei wichtigen Verkehrsmittel, die ihre goldenen Zeiten im 19. Jahrhundert kannten.

Die Touristenbahn CFTR gehört zu solchen...

Außerdem möchte der Verein den Besuchern aus beiden Nachbarländern, Frankreich und aus Deutschland die Gelegenheit geben, sich besser kennenzulernen, indem jeder das Land des anderen entdecken kann. Dieses Ziel wird durch eine Zusammenarbeit mit der Schifffahrtgesellschaft BFS von Breisach erreicht.


Ein von den Schiffen der BFS, im Hintergrund, Altbreisach.

Der "Weinland Baden", eins von den zwei Schiffen von unserem Partner. Im Hintergrund, das Sankt-Stephansmünster.

Auf der deutschen Seite beginnt der Ausflug mit dem Schiff: der Besucher steigt um 15Uhr an der Anlegestelle von Breisach ein und verbringt eine Stunde und eine Viertelstunde auf dem Rhein. Damit wird er Sehenswürdigkeiten der Gegend sichten können, vor allem das Sankt-Stephansmünster aus Breisach, das zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert gebaut wurde. Für diejenigen, die sich eher für Technik interessieren, macht das Schiff einen Bogen, um die Schleusen von Vogelgrün besser zu sehen.




Sonnenuntergang auf dem Rhein, nicht weit von Vogelgrün.

Der Besucher verläßt das Schiff auf der französischen Seite an der Anlegestelle "Sans-Soucis" hier. Diese befindet sich ca. 12km nördlich vom volgelsheimer Bahnhof.


Un des bâteaux de la BFS, à l'embarcadère de Sans-Soucis

Die Anlegestelle "Sans-Soucis" wo die Wege der Besucher aus Baden-Württemberg und aus dem Elsass sich kreuzen.

Nach einem Spaziergang von ca. 200m geht er vom Deich herunter und steigt in den auf ihn wartenden Dampfzug.

Wichtig zu bemerken ist, daß der Weg nicht barrierefrei ist!

Der Zug besteht aus sogenannten "Donnerbüchsen" und wird von einer von unseren beiden Dampflokomotiven aus der ehemaligen Reichseisenbahn EL gezogen. Diese aus Österreich hergebrachten Donnerbüchsen sind für ihren besonders... spärlichen Komfort und ihre Lautstärke bekannt! Ganz angenehm dagegen sind die offenen Plattformen an beiden Enden, wo man auch die ganze Reise verbringen kann. (Als Kind, nur dann unter Aufsicht der Eltern, selbstverständlich!)

Nach ca. 35 Minuten Reise, während der Besucher die typische Landschaft des Mittelelsasses (den sogenannten "Ried") mit ihrer eigenartigen Flora und Fauna entdecken kann, hält der Zug am volgelsheimer Bahnhof.



Irgendwo auf der Strecke zwischen der Anlegestelle "Sans-Soucis" und dem volgelsheimer Bahnhof...

Dieser Bahnhof stellt das typische Beispiel der preußischen Architektur der Jahre 1871-1918 dar: recht massiv gebaut, mit einem Turm vorgesehen und bestehend aus Sandstein der Vogesen.

Durch das Engagement der Gemeinde Volgelsheim wurde er ganz restauriert und befindet sich in gutem Zustand. Dauerausstellungen unterschiedlicher Art werden hier beheimattet, was dem Besucher es erlaubt, sich wieder wie im 19. Jahrhundert zu fühlen.




Der Volgelsheimer Bahnhof mit unserem Postwagen auf der linken Seite.

Ein Postwagen wurde auch vollständig restauriert und steht zur Besichtigung offen. Dort gibt es eine Dauerausstellung über die Arbeitsbedingungen der Post-Mitarbeiter zur Zeit wann die Päckchen und Briefe noch im Zug sortiert wurden.

Nach der Besichtigung steigt der Besucher in den Zug wieder ein und fährt in nördliche Richtung zu unserem Depot.

Dort wird ihm unsere Sammlung vorgestellt. Die Führung dauert ca.10Minuten. Der Eisenbahnliebhaber hat jedoch genug Zeit sich ein paar Bilder der Lokomotiven und Wagons zu machen und Mitglieder stehen selbstverständlich jederzeit bereit um auf Fragen einzugehen.



Das Depot mit der Halle, den Rangiergleisen und der Glocke. Hier werden die Lokomotiven gewartet und aufbewahrt.
(Aufnahme: Sébastien Kieffer, 2005)

Am Ende der Besichtigung steigt der Besucher wieder in das Schiff ein. Die Anlegestelle befindet sich 200m weg vom Depot und besteht aus einer in 2004 gebauten Fußgängerbrücke, die der Unterstützung und dem Engagement verschiedener Behörden sowie der Gemeinde zu verdanken ist.
Die Ankunft an der Anlegestelle Breisach findet um ca. 17Uhr45 statt.

 

Die Anlegestelle unweit vom Depot des Vereins. Im Hintergrund der Hafen Colmar.

Hauptseite  Betriebstage und Tarife