Menü

Die Dieselelektrische Lokomotive General Electric Nr. 4036

Le GE4036 en attente de renovation

Die GE nach der ersten Beizaktion in Januar 2015. (Aufnahme Sébastien Kieffer)


Technische Daten:

Hersteller: General Electric Compagny, Schenectady, New York (Hauptsitz)
Werke in Erie, Pennsylvanie
Typ: GE 75tons/ GE Seriennummer: 27536
Baujahr: 1944
Gattungsbezeichnung: GE4036
Leistung der Dieselmotoren [kW]: Ursprünglich: 2 * 186kW
Aktuell: 2 * 211kW
Leistung am Haken [kW]: Ursprünglich: 262kW à 42km/h
Anfahrzugkraft [kN]: 200
Höchstgeschwindigkeit [km/h]: 50
Dienstmasse [t]: 67,5
Länge über Puffer [m]: 12,09
Bordspannung [V]: 72

Technische Daten der aktuellen Dieselmotoren:

Herstellerr: Baudouins Moteurs Marseille, Frankreich
Typ: DNP V type 922
Taktzahl: 4 Takt
Luft: Saugmotor
Pmax [kW] @ Motordrehzahl [U/min]: 211 @ 1800
Spezifischer Verbrauch [g/kWh]: 237
Verbrauch @ Pmax [l/h] 67
Drehmoment in der Volllast [Nm]: 1120
Maximaler effektiver Mitteldruck [bar]: 6,6
Maximale lineare Kolbengeschwindigkeit [m/s]: 9
Zylinderanzahl [-]: 8 in V (90 grad)
Bohrung * Hub [mm]: 150*150
Hubraum pro Zylinder / gesamt [l]: 2,65 / 21,2
Masse [kg]: ?
Kühlung: Wasser
Anlasser: Hauptgenerator
Einspritzsystem: 1 Bosch Einspritzventil und 1 Pumpe Sigma für alle Zylinder

Typenschild Motor:

Plaque

Typenbild:

DMC-Tag

Typenschild des Herstellers:

Plaque

Beschreibung:

Diese Lokomotive gehört zu einer Reihe von 10 Maschinen des Types GE75 tons der bekannten Firma General Electric in Erie. Sie wurden im Auftrag des US Army Transportation Corps 1944 gebaut um Truppen und militärisches Material im 2. Weltkrieges zu transportieren .

Sie wurden mit 2 Cummins Saugdieselmotoren des Types L1 ausgerüstet. Diese haben 6 Zylindern in Reihe, 38 Liter Hubraum, 178mm Bohrung und 254mm Hub. Leistung betrug 250HP oder 186kW bei 1000U/min. Jeder Motor war mit einem Hauptstromgenerator des Types GE 549-F1 gekoppelt, der einen maximalen Gleichstrom von 800A oder eine maximale Spannung von 500V liefern kann (beides natürlich nicht gleichzeitig).

Später wurden bei manchen Exemplaren (und das war der Fall vom 4036) der Cummins durch einen Baudouin (einer französischen Marke, die eher Motoren für Schiffe baut) getauscht. Dieser Saugmotor des Types DP8 hat 8 Zylinder in V, 150mm Bohrung und Hub und 21,2 Litern Hubraum. Jeder Motor leistet 287PS oder 211kW bei 1800 U/min. Dies entspricht eine Leistung von 240PS oder 176kW bei 1500 U/min. Damit die zwei Hauptgeneratoren nicht getauscht werden mußten, wurde ein Untersetzungsgetriebe zwischen Motor und Generator eingebaut.

Jedes Stromaggregat speist nur die 2 Tatzlagermotoren des nächstgelegenen Drehgestells. Diese Motoren (Types GHM833-L1) sind ganz klassische Reihenschlussmotoren wie es bei unserem Baldwin auch der Fall ist. Im Gegensatz zu Baldwin können siehier in Reihe oder in Parallel geschaltet werden.

Angelassen werden die Dieselmotoren durch die Hauptgeneratoren, die ihren Strom aus den 6 in Reihe geschalteten 12V-Batterien beziehen. Jedes Aggregat treibt einen Nebengenerator des Types GY-10A1 an, der die Batterie auflädt und die Erregerwicklung des Hauptgenerators speist und einen Luftkompressor.

Der große Vorteil einer Lokomotiven mit zwei unabhängigen Aggregate ist, daß im Fall eines Defektes bei einem Aggregat die Lokomotive weiterhin mobil ist. Zu bedauern wäre allerdings, daß nur zwei E-Motoren Strom bekommen. Besser wäre es gewesen, daß immer alle 4 Motoren die Lokomotive antreiben, egal wie viele Dieselmotoren in Betrieb sind. Somit wäre die Anfahrzugkraft gleichbleibend. Nur die Geschwindigkeit wäre die Hälfte der nominellen falls ein Dieselmotor ausfallen sollte.

Die Nr.4036 wurde von der Lokaleisenbahn "Chemin de Fer de Blaise et Der" (CFBD) regelmäßig bis 2011 eingesetzt. Nach 2011 gab die SNCF völlig einseitig und plötzlich bekannt, daß Einzelwagenverkehr nicht mehr erwünscht war, und dies gleichzeitg in 200 Bahnhöfen Frankreichs. Der CFBD generierte einen Verkehr von über 60.000 Tonnen jährlich aber die Frist war zu kurz um eine neue Partnerschaft mit einem privaten Eisenbahnunternehmen zu knüpfen, das bereit wären, die Wagons im Bahnhof von Saint-Dizier weiterzufahren. Somit wurden Bemühungen des CFBD, die Strasse um mehrere Tausende LKW zu entlasten zunichte gemacht, gerade in einer Zeit wann in der Öffentlichkeit darüber diskutiert wurde, wie CO2 gespart werden könnte. Unmittelbar danach wurden Lokomotiven und Wagons Eigentum des Départements von "Haute-Marne", das sowieso anteilig beteiligt war. Die Rettung der Lokomotive erfolgte durch den Webmaster, kurz bevor der Schrotthändler mit den Arbeiten beginnen wollte.

Werdegang beim CFTR:

Letzter Eigentümer vor der Rettung: Conseil Général de la Haute Marne
z-gestellt: 2011
Anschaffung: 2014
Aktueller Eigentümer: Aktives Mitglied
Restaurierung: in Gang
Voraussichtliche Benutzung: Zug zum Bahnhof fahren und Rangieren in Sans-Soucis
Verschrottung durch den CFTR: -

Der 4036 ist nicht das einzige Exemplar der Reihe, das aufbewahrt wurde. Hier der Werdegang der anderen Loks:

4028: Touristenbahn von Sabres-Marquèzes, außer Betrieb.

4029 & 4030: In St-Symphorien (Gironde) verschrottet

4031: in Bordeaux verschrottet

4032: von dem "CFBD" benutzt und dann dem CFTPV (conifer) verkauf, wo er gerade restauriert wird.

4033: Touristenbahn von Guîtres-Marcenais.

4034: in Bordeaux verschrottet

4035: verschrottet, keine weitere Information

4037: keine Information.

Aufnahmen: 

GE Wassy

Kurz vor dem Umzug im Bahnhof von Wassy (Lothringen) Oktober 2014 (Aufnahme: Guillaume Kieffer)

Literaturverzeichnis:


Ergänzende Hinweise: 

e

Le Köf  Accueil